In Brotaufstriche on
10. Mai 2016

Erdbeer-Orangen-Bowle im Glas

20160507_174109

Hallo ihr Lieben,

es wird mal wieder Zeit für einen Beitrag zum Thema Frühstück. Und da ich immer noch total im Erdbeerfieber bin, musste auch dieses Mal wieder ein Rezept mit meiner Lieblingsfrucht her. Eine super fruchtige und leckere Marmelade ist entstanden. Die mit einer kleinen zusätzlichen alkoholischen Zutat mal ein wenig Abwechslung in die sonst so vanillige Welt der Erdbeermarmeladen-Aromen bringt. Passend dazu habe ich das Quarkbrot der lieben Mona nachgebacken. Da ich es liebe jedem Rezept eine kleine eigene Note zu verpassen, habe ich noch ein paar gehackte Nüsse als Zugabe zum Teig hinzugegeben – ein Traum.

Wenn ihr also auch lieber selbst gemachte Marmelade anstatt gekaufte esst und euren Vorrat schnell mit einem neuen Rezept auffüllen wollt oder wenn ihr auf der Suche nach einem einfachen selbstgemachten Geschenk seid, dann ist diese Marmelade etwas für euch. Kocht euch eine Portion und genießt sie bei einem sonnigen Frühstück im Garten.

Ein kleiner Tipp zum Quarkbrot von Mona: Am allerbesten schmeckt es, wenn es ganz frisch ist. Am 2. oder 3. Tag (wenn dann überhaupt noch was übrig ist) könnt ihr es ein wenig auffrischen indem ihr es auf dem Brötchenrost des Toasters einmal kurz von beiden Seiten antoastet. Dann schmeckt es wie frisch gebacken.

 

Ihr braucht (für 5 Gläser Erdbeermarmelade):

  • 1 kg Erdbeeren
  • 1 Orange
  • 8 EL Sangria
  • 1 Paket Gelierzucker 2:1
  1. Sterilisiert 5 Einmachgläser indem ihr sie mit kochend heißem Wasser ausspült und dann mit der Öffnung nach unten auf einem Küchenhandtuch austropfen lasst.
  2. Wascht und putzt die Erdbeeren und schneidet sie dann in kleine Stücke.
  3. Schält die Orange bis die weiße Schicht (Albedo) vollständig entfernt ist. Schneidet dann auch die Orange in kleine Stücke.
  4. Gebt beide Fruchtsorten in eine Schüssel und fügt den Sangria hinzu. Stampft nun die Früchte (bspw. mit einem Kartoffelstampfer) zu einem Brei.
  5. Kocht den Fruchtbrei gemeinsam mit einem Paket bzw. 500 Gramm Gelierzucker (2:1) unter ständigem Rühren auf und lasst die Masse dann drei Minuten köcheln.
  6. Füllt die aufgekochte Masse im heißen Zustand in die Gläser und verschließt sie umgehend mit dem passenden Deckel.
  7. Lasst die Marmelade nun auskühlen – erst dann wird sie richtig fest.

 

Ihr braucht (für einen Laib Quarkbrot):

  • 500 g Quark
  • 500 g Mehl
  • 2 Eier
  • 2 Pck. Backpulver
  • 2 TL Zucker
  • 2 ½ TL Salz
  • 1 TL Kardamom
  • 75 g gehackte Mandeln
  1. Heizt den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vor.
  2. Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und verrührt sie mit den Knethaken eures Handmixers oder eurer Küchenmaschine zu einem glatten Teig.
  3. Formt einen Laib Brot und legt ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder füllt den Teig in eine eingefettete und bemehlte Kastenform.
  4. Backt das Ganze nun für 45-50 Minuten.
Previous Post Next Post

6 Comments

  • Reply Eva von evchenkocht

    Hi Alina,
    oh, deine schöne Marmelade macht richtig Lust auf Sonne 🙂 Erdbeermarmelade mag ich eigentlich nur noch die selbstgemachte! Eine witzige Idee find ich deine Variante mit dem Sangria. Das kann ich mir toll vorstellen!
    Liebe Grüße,
    Eva

    10. Mai 2016 at 19:33
    • Reply alinakl

      Liebe Eva,
      es freut mich zu hören, dass dir die Marmelade auch so Lust auf Sonne macht wie mir.
      Ich bin ehrlich, ich hab schon 1-2 gekaufte Sorten Erdbeermarmelade die ich super lecker finde, aber selbstgemacht toppt so ziemlich alles – da hast du recht. 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Alina

      12. Mai 2016 at 11:43
  • Reply T. Jette

    Hallo Alina,
    deine Marmelade schmeckt wirklich super lecker. Wir haben sie heute Morgen beim Frühstück draußen auf dem Balkon bei Sonnenschein probiert. Sie schmeckt richtig toll fruchtig nach Erdbeeren und Frühling. Mhm. Bin froh, dass noch was übrig ist.

    Man sieht sich. Ganz liebe Grüße
    T. JETTE

    13. Mai 2016 at 15:06
    • Reply alinakl

      Liebe T. Jette 😉
      Wie schön, dass es mit dem Kommentar geklappt hat. 🙂
      Es freut mich sehr, dass euch die Marmelade schmeckt.
      Genau so sollte sie auch schmecken: Fruchtig & nach Frühling.

      Viele liebe Grüße,
      Alina

      13. Mai 2016 at 20:23
  • Reply Green-Eating

    Liebe Alina,
    vielen Dank für die super Idee! Diese Marmelade schreit so laut nach Frühling, dass ich nichts anderes machen kann, als den Ruf zu erhören und sie ganz bald selbst nachzukochen 😉

    Liebe Grüße
    Lisa von green-eating.org

    16. Mai 2016 at 15:55
    • Reply alinakl

      Liebe Lisa,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Es freut mich, dass du auf meine Seite gefunden hast und dir meine Marmelade gefällt.
      Sie ist wirklich super einfach zu machen und einfach nur lecker.

      Viele Grüße,
      Alina

      16. Mai 2016 at 16:07

    Leave a Reply


    *

    Close