Das einfachste Baguette-Rezept der Welt {Nachgebloggt am Freitag}

20160513_201403

Hallo ihr Lieben,

ihr habt richtig gelesen: “Nachgebloggt am Freitag”! Ich starte also meine erste Reihe auf diesem Blog. Ab heute werdet ihr hier jeden zweiten Freitag ein nachgebackenes und von mir für gut befundenes Rezept finden. Neben meiner Leidenschaft eigene Rezepte zu entwickeln, liebe ich es zudem spannende Rezepte von anderen auszuprobieren. Und damit ich Euch auch diese Ergebnisse präsentieren kann, gibt es nun diese Rubrik.

Das ursprüngliche Rezept stammt von elbmadame. Sie hat es allerdings nicht als Baguette sondern generell als “weltbestes Brot” vorgestellt. Und natürlich hat mich dieser Titel mehr als neugierig gemacht. Als ich letztes Wochenende dann gleich zwei Mal zum Gastgeber wurde, war ich auf der Suche nach einem Brot, das man sowohl süß als auch herzhaft belegen konnte und wurde letztendlich bei der lieben Jasmin fündig.

Nicht nur der Geschmack hat mich überzeugt, sondern auch die Herstellung, denn einfacher geht es kaum. Der einzige Trick ist es der Hefe ihre Zeit zu lassen. Doch während das Originalrezept vorgibt den Teig 12 Stunden lang im Kühlschrank gehen zu lassen, habe ich es auf meine Art gemacht und den Teig für 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Diese Änderung ist zu einem meiner Ungeduld verschuldet und auf der anderen Seite hatte ich schon mehrere traumatische Erlebnisse mit Hefeteig im Kühlschrank. Natürlich habe ich keinen Vergleich zum 12h Teig, aber auch nach dem 1 1/2 Stunden andauernden Gehprozess hat das Brot wunderbar geschmeckt.

baguette

Ihr braucht (für etwa 3-4 Baguettestangen):

  • 1 kg Mehl
  • 4 TL Salz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 660 ml kaltes Wasser
  1. Die Hefe im kalten Wasser auflösen.
  2. In einer zweiten Schüssel Mehl und Salz miteinander vermengen.
  3. Mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer beide Mischungen zum einem glatten Teig kneten.
  4. Mein Tipp zum Gehvorgang: Wärmt euren Backofen kurz auf ca. 100 Grad vor und lasst ihn dann etwas abkühlen. Wenn die Temperatur unter 40 Grad liegt, stellt den Hefeteig hinein und lasst ihn im Backofen gehen.
    Der Baguette-Teig sollte für ca. 1 1/2 Stunden gehen.
  5. Formt den Teig zu Baguettestangen indem ihr den Teig drittelt oder viertelt und die einzelnen Teigteile durch leichte Drehbewegungen zu einer Stange formt. Legt die fertig geformten Brotlaibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  6. Heizt den Backofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vor.
  7. Backt den Teig zunächst für 15 min bei 250 Grad. Stellt dann die Temperatur auf ca. 220 Grad und backt das Baguette 15 weitere Minuten. Die Backzeit variiert je nach Größe der einzelnen Baguettestangen.
Previous Post Next Post

6 Comments

  • Reply Jenny

    Muah, das sieht so unglaublich knusprig und lecker aus – ich esse einfach zu gerne frisches Brot, Baguette und Brötchen 🙂
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende!
    Jenny von http://www.fitandsparklinglife.com

    20. Mai 2016 at 11:47
    • Reply alinakl

      Liebe Jenny,
      schön, dass du wieder vorbei geschaut hast.
      Ich liebe auch frisches Brot in allen Variationen & esse auch ein bisschen zu viel davon, glaube ich. 😉
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße,
      Alina

      20. Mai 2016 at 11:57
  • Reply Ina Applethree

    Eine super Idee! Ich bin schon ganz gespannt auf deine nächsten nachgebloggten Rezepte!
    Liebe Grüße, Ina

    27. Mai 2016 at 13:34
    • Reply alinakl

      Liebe Ina,

      schön, dass dir die Reihe gefällt. Nächsten Freitag ist es ja schon wieder soweit. 🙂

      Liebe Grüße,
      Alina

      27. Mai 2016 at 15:03
  • Reply Doro

    Da bin ich schon wieder, liebe Alina 😉
    Ds klingt super lecker! Ich habe sogar gerade hehren Plan morgen früh gleich Baguette zu zaubern, bevor der Liebste aufwacht. Der wird Augen machen! Mal gucken, ob es sich ausgeht.

    11. Juni 2016 at 22:45
    • Reply alinakl

      Liebe Doro,
      ich bin ja total gespannt, ob du es denn wirklich heute Morgen noch geschafft hast es zu backen.
      Ich nehme mir sowas auch oft vor, aber meistens bleibe ich dann doch was länger liegen. Gerade an einem Sonntag.
      Noch heute so geschehen, denn eigentlich wollte ich Pancakes machen, aber die Müdigkeit hat gesiegt. 😉

      Viele liebe Grüße,
      Alina

      12. Juni 2016 at 11:15

    Leave a Reply


    *

    Das könnte dir auch gefallen:

    Close