In Backrezepte, Kleingebäck on
26. Mai 2016

Biscuit Donuts mit Puddingcreme

IMG_7027post

Hallo ihr Lieben,

was fällt euch ein, wenn ihr an Biscuitteig denkt? Mir schwirren direkt Bilder von Biscuitrollen, Wickeltorten und natürlich geschlagenem Eiweiß im Kopf herum. Als Clara ihr Mai-Thema von #ichbacksmir veröffentlichte staunte ich nicht schlecht, denn mit Biscuit hatte ich gar nicht gerechnet. Und mir geht es da ähnlich wie ihr, denn dieser Teig gehört nicht zu meinen Spezialitäten. Nach einigen Überlegungen war mir klar, dass ich bei der Umsetzung 2 Ziele verfolgen wollte: Ein einfaches Grundrezept für Biscuitteig finden und etwas damit backen, das eher untypisch für diese Art von Teig ist.

Obwohl es zwei verschiedene Herstellvarianten von Biscuitteig gibt – nämlich einmal mit ganzen Eiern und einmal mit getrennten Eiern – entschied ich mich aufgrund des vermeindlichen Schwierigkeitsgrad für die Variante mit ganzen Eiern und dann ging es einfach mal los ohne genau zu wissen was daraus werden würde.

Einige Zeit später stand ich dann letztendlich vor Donuts aus Biscuitteig. Zwar blieb mir die ein oder andere Tücke eines Biscuitteigs nicht erspart, aber ich war im Endeffekt doch sehr erfolgreich. Die Kombination aus getränktem Biscuitteig und Zartbitterschokoladen-Überzug ist himmlisch. Als kleines i-Tüpfelchen habe ich mir noch eine kleine Puddingcreme-Füllung ausgedacht, die das ganze abrundet. Es lohnt sich auf jeden Fall dieses unkonventionelle Rezept einmal auszuprobieren.

Ihr braucht (für ca. 6 Donuts):

Für den Biscuitteig:

  • 75 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 25 g Speisestärke
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver

Zum Tränken des Biscuitteigs:

  • 20 ml Cuvée (hier: Chantré Cuvée Caramel)

Für die Füllung & das Topping:

  • 100 g Kuvertüre (Zartbitter)
  • 20 g Vanillepuddingpulver
  • 125 ml Milch
  • 1 EL Zucker
  • 65 g Frischkäse
  1. Gebt die Eier mit 2 EL Wasser in eine Schüssel und schlagt sie mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer schaumig.
  2. Mischt den Zucker mit dem Vanillezucker und lasst die Mixtur langsam unter fortwährendem Rühren einrieseln.
  3. Hebt nun das Mehl gemeinsam mit der Speisestärke und dem Backpulver unter das Ei-Zucker-Gemisch.
  4. Heizt den Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vor. Füllt den Teig in eine gut eingefettete Donut-Backform und lasst ihn nun für 20 Minuten im Backofen durchbacken.
  5. Nach dem Backvorgang empfiehlt es sich die Biscuit-Donut-Rohlinge nach einer ersten kurzen Abkühlphase relativ zeitnah aus der Form zu holen. Dabei eventuell mit einem Messer nachhelfen. Sollte der untere Teil der Donuts etwas bröckeln, ist das nicht weiter schlimm, denn diese Seite wird nach dem Abkühlen mit Schokolade überzogen.
  6. Die abgekühlten Biscuit-Donuts mit jeweils 2 Teelöffel Cuvée tränken und kurz einziehen lassen.
  7. Die Kuvertüre im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Dann die Donuts mit der unteren Seite hineintauchen. Für ein gleichmäßigeres Ergebnis gegebenenfalls mit einem Teelöffel weitere Kuvertüre herüber träufeln lassen. Dann das Donuttopping trocknen bzw. fest werden lassen.
  8. In der Zwischenzeit die Puddingfüllung vorbereiten. Dafür 20 Gramm Puddingpulver mit 125 ml Milch und einem Esslöffel Zucker nach Packungsanweisung des Puddingpulvers aufkochen lassen. Dann abkühlen lassen und den Frischkäse unterrühren. Zuletzt kalt stellen.
  9. Vor dem Servieren die fertigen Donuts mit der Puddingcreme garnieren.

Dieser Beitrag ist im Rahmen der Aktion “#ichbacksmir” entstanden!

Previous Post Next Post

9 Comments

  • Reply Sandra von Hase im Glück

    Hallo Alina,
    ich habe mich bislang zurück halten können, mir eine Donut Form zu kaufen (die Küchenschränke platzen bald…), aber ich glaube, jetzt komme ich nicht mehr Drumherum 😀 Was für eine geniale Idee, den Biskuitteig mal so “zweck zu entfremden” – und dann noch mit Schuss, ich bin absolut begeistert!
    Liebste Grüße sendet Dir,
    Sandra

    27. Mai 2016 at 10:20
    • Reply alinakl

      Liebe Sandra,

      es freut mich sehr, dass ich dich mit meinem Rezept überzeugen konnte.
      Diese Donutformen sind wirklich super! Ich finde es einfach viel entspannter sie im Backofen zu backen, als eine Frittieraktion zu starten.

      Viele Grüße,
      Alina

      27. Mai 2016 at 12:22
  • Reply Benni :)

    Liebe Alina,
    oh, wie wunderhübsch! Ich kannte deinen Blog noch gar nicht, so schön! ♥
    Zu so einem leckeren Donut würde ich jetzt nicht nein sagen. 🙂
    Ganz süße Grüße,
    Benni

    27. Mai 2016 at 13:46
    • Reply alinakl

      Liebe Benni,

      schön, dass du hier vorbeigeschaut hast & dir mein Blog gefällt.
      Donuts gehen immer, oder? Egal welche Variante. 😉

      Viele liebe Grüße,
      Alina

      27. Mai 2016 at 15:05
  • Reply SchokoladenFee

    Hallo Alina,
    wow was für eine fantastische Idee! Da bekomme ich doch glatt Lust auf einen Biskuitdonut! Mhh *_*
    Danke für das tolle Rezept. Das speichere ich mir direkt ab!
    Lieben Gruß,
    Alex

    28. Mai 2016 at 9:29
    • Reply alinakl

      Liebe Alex,

      schön, dass dir mein Rezept so gut gefällt.
      Ich könnte auch jederzeit einen von den Donuts essen, aber leider sind sie schon alle verputzt. 😉

      Viele liebe Grüße,
      Alina

      28. Mai 2016 at 11:20
  • Reply Ina Apple

    Jiiiaaaa! Also diese Teile sind ja mal richtig genial!! Wie die Puddingcreme da so rausläuft… Oh Gott!
    Liebe Grüße, Ina

    28. Mai 2016 at 10:55
    • Reply alinakl

      Liebe Ina,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Oh ja die Puddingcreme macht die Donuts noch mal eine Portion interessanter, oder?
      Sie war wirklich super lecker. 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Alina

      28. Mai 2016 at 11:22
  • Reply Claretti

    Eine tolle Idee und die Donuts sehen super lecker aus!
    Toll, dass du dabei bist!

    Liebste Grüße, Claretti

    30. Mai 2016 at 17:11
  • Leave a Reply


    *

    Das könnte dir auch gefallen:

    Close