Herr Pimock in Köln

IMG_7219new2

Die Aachener Straße in Köln ist eine Institution. Sie ist nicht nur die zweitlängste Straße der rheinischen Großstadt, sondern führt auch gefühlt durch die Hälfte aller Stadtteile. Als grober Grundsatz gilt: Je niedriger die Hausnummer, desto näher liegt die Adresse an der Innenstadt. Herr Pimock liegt mit der Hausnummer 52 also schon verdächtig nah dran, wenn man bedenkt, dass die höchste Hausnummer der Aachener Straße die 1420 ist. Will man die Sache genauer beschreiben, dann liegt das Ladenlokal von Herr Pimock im berühmten Belgischen Viertel Kölns. Es ist das Viertel der Künstler und Freigeister, aber auch Studenten und Blogger trifft man hier allzu gern. Auch an mich wurde Herr Pimock durch die zwei Kölner Bloggerinnen Lena und Leonie von Considercologne herangetragen. Seither ist es mein Lieblingsort, wenn es um’s Frühstücken im Belgischen Viertel geht. Frühstücken kann man bei Herr Pimock unter der Woche von 10-12 Uhr, am Wochenende sogar von 9-14 Uhr. Aber auch Mittagslunch, Dinner und Cocktails können bei Herr Pimock eingenommen werden. Im Folgenden kann ich jedoch nur auf das Frühstücksangebot eingehen.

Herr Pimock liegt auf einem Eckgrundstück, das mit der Lütticher Straße kreuzt. Beinahe etwas unscheinbar sieht es von außen aus. Die Aachener Straße ist bei gutem Wetter auch auf den Vorplätzen der jeweiligen Lokalitäten gut bestuhlt und man merkt erst bei genauerem Hinschauen, dass auch die Outdoor-Bestuhlung von Herr Pimock einen gewissen Vintage-Charakter aufweist. Lässt man seinen Blick in das Ladenlokal streifen, dann bekommt man schnell einen genaueren Einblick in die Einrichtung. Kein Stuhl oder Tisch ähnelt dem nächsten. Jeder Tisch und Stuhl ein Unikat. Wir entscheiden uns für einen Platz am geöffneten Fenster und stellen mit Belustigung fest, dass die Stuhlhöhen sich doch teilweise sehr unterscheiden. Mein Freund sitzt – obwohl sonst einige Zentimeter größer als ich – eindeutig sehr bodennah, mein Stuhl hingegen lässt mich thronen. Aber genau das ist der Charme von Herr Pimock. Alles wirkt zusammengewürfelt, ergibt aber im Ganzen ein stimmiges Gesamtbild. Frische Blumen stehen auf dem Tisch, es fällt auf, dass manche Tische mit braunem Zucker, andere mit weißem, ausgestattet sind. Eine Tatsache, die ich sehr schätze. So bleibt jedem die Wahl selbst überlassen.

Wir bestellen das Frühstück für Zwei. Und verschweigen jetzt einfach mal, dass wir auch noch die Buttermilch-Pancakes geordert haben. Die haben es jedoch nicht ganz so dekorativ auf ein Bild geschafft und waren auch schneller weg, als man gucken konnte. Aber: Absolute Empfehlung! Selten so fluffige Pancakes gegessen! Es besteht aus einer großen Wurst-/Käseplatte mit 4 verschiedenen Wurstsorten, 4 verschiedenen Käsesorten, 4 Brötchen, 4 Scheiben Vollkornbrot, 2 gekochten Bio-Eiern, etwas Kräuterquark, Butter, zwei Gläsern Orangensaft (0,1 L) und etwas Rohkost als Garnitur. Die Auswahl ist mehr als reichhaltig und für 11,50€ auch preislich sehr fair. Einziger Kritikpunkt: Bei meinen letzten Besuchen gab es anstatt einfachem Salami-Aufschnitt eine etwas ausgefallenere geräucherte Salami, die frisch vom Stück geschnitten war und auch eindeutig mehr meinem Geschmack entsprach. Ob jetzt immer der Aufschnitt gereicht wird oder ob dies nur eine Ausweichvariante war, kann ich leider nicht sagen. Ein dicker Pluspunkt hingegen ist, dass auf Nachfrage Honig, Nutella & Marmelade in kleinen Mengen ohne Aufpreis gereicht wurde.

Passend zum reichhaltigen Frühstück gibt es bei uns natürlich einen Kaffee. Ich bestelle einen Milchkaffee, mein Freund einen großen schwarzen Kaffee. Zum einfachen Kaffee wird ein extra Kännchen Milch gereicht, diese ist jedoch leider nicht vorgewärmt. Und der doppelte schwarze Kaffee ist mit 3,90€ auch nicht wirklich ein Schnäppchen. Dafür kommt das Kaffeemehl von der Ehrenfelder Bio-Rösterei “Van Dyck” und die machen meiner Meinung nach den besten Kaffee in ganz Köln. Leider arbeiten immer noch zu wenige Cafés in Köln mit den Röstprodukten von “Van Dyck”, die Tatsache, dass es ihn hier gibt ist also auch ein riesiges “Go” für Herr Pimock. Wahrscheinlich rührt daher auch der ungewöhnlich hohe Preis für den einfachen Kaffee. Ich trinke einen Milchkaffee (2,90€) und muss sagen, dass Herr Pimock’s Milchkaffee für mich der beste Milchkaffee in Köln ist, zumindest von denen, die ich bisher probiert habe. Er schmeckt cremig, aber dennoch stark – eine perfekte Kombination!

Wir haben uns an einem der ersten warmen Tage des diesjährigen Sommers dafür entschieden bei Herr Pimock zu frühstücken. Bei gutem Wetter hat dieser Teil der Aachener Straße einen ganz eigenen Flair. Man trifft sich hier zum “klönen” und wenn man die Menschen etwas genauer begutachtet, dann fällt einem die angenehme extravaganz vieler auf. Nach dem ausgiebigen Frühstück entscheiden wir uns noch für eine hausgemachte Limonade – Herr Pimock ist dafür bekannt. Die Limonade besteht aus Mineralwasser, Minze, Gurke und Holunderblütensirup und ist mehr als erfrischend. Es gibt auch noch andere Sorten, aber diese bleibt wohl die erfrischendste Variante.

Wer in der Nähe von Köln wohnt, oder in der nächsten Zeit mal einen Abstecher hierher machen möchte, sollte unbedingt ein Frühstück bei Herr Pimock einplanen – absolute Empfehlung!

Herr Pimock

Aachener Straße 52

50674 Köln

Mo-Do: 10-1 Uhr
Freitag: 10-3 Uhr
Samstag: 9-3 Uhr
Sonntag: 9-1 Uhr

Previous Post Next Post

Leave a Reply


*

Das könnte dir auch gefallen:

Close